Regine Kölpin

Schriftstellerin

Regine Kölpin - Schriftstellerin

Bad Füssung und Ende

Lesung Bad Füssing und Rückgabe des Caravans


 

Freitag, 24.8.2012
In Bad Füssing erwartet mich nach den 300 zurückgelegten Kilometern ein herzlicher Empfang.
Der Krimi- Caravan ist bereits gereinigt und gesaugt, morgen folgt die letzte Etappe von 250 Kilometern nach Mertingen zum Fendt- Werk, wo ich den Caravan wieder abgebe. Dann sind es noch 800 Kilometer zurück bis in meine friesische Heimat,und ich freue mich schon wieder auf das flache Land, nach all den Bergen.

Die Lesung auf dem Campingplatz Max 1 bei Bad Füssing war wunderbar, auch in der Presse, angekündigt und soll sogar mit einem Bericht im Bayrischen Rundfunk (Regionalsender) ausgestrahlt worden sein.

Dennoch ist es dann doch eine Lesung mit kleinen Hindernissen.

Alles ist liebevoll am Naturbadessee vorbereitet, die Stühle mit Kissen stehen, eine tolle Stimmung, um 18:30 Uhr soll es losgehen. Und pünktlich um 18 Uhr beginnt es zu gewittern und regnen, obwohl der Wetterbericht nichts angesagt hat. Der Regen wird zeitweise zu einem  Wolkenbruch. Absagen kommt natürlich nicht infrage, also warten wir, ob es besser wird.

Gegen 18:45 ist es dann so weit und die ersten unerschrockenen Zuhörer trudeln ein.
Ich lege los, aber mitten im Text „Sie soll still sein“ öffnet der Himmel erneut seine Schleusen.
Die Veranstalter schließen rasch den Mehrzweckraum auf, wo es anschließend weitergeht. Manchmal muss man eben flexibel sein. Aber es ist schade um die viele Mühe, die sich die Mitarbeiter des Campingplatzes gemacht haben.

Dennoch ist es eine feine Lesung, die sehr viel Spaß macht. Es sind etwa 20 Zuhörer da und  ich führe hinterher nette Gespräche mit ihnen.  Klar, dass auch die Bücher weggehen.

 

Abschied

Samstag, 25.8.2012

Es waren  etwa 1800 Kilometer, die ich mit dem Caravan durch Deutschland gefahren bin. Hinzu kommen fast 400 für die Hintour nach Fehmarn und 760 für die Rücktour aus Mertingen.

Eine ganz schön lange Strecke, wenn man das jetzt rückblickend betrachtet. Ich hätte auch nicht gedacht, wie viele Baustellen unsere bundesdeutschen Autobahnen haben und ich habe das Gefühl, jetzt alle zukennen.

Auch wenn ich erfahrene Camperin und Wohnwagenfahrerin bin, habe ich es als große Herausforderung empfunden, in dieser kriminellen Mission in einer Woche mit dem Krimi-Caravan die Strecke zu fahren.

Das Schönste an solchen Reisen ist ja doch immer, wie viele nette  Menschen man kennen lernt und wie flexibel man mit besonderen Situationen umgeht und sei es nur, wenn in der Lesestadt plötzlich eine Baustelle die Zufahrt versperrt und man mit dem Caravan durch die engsten Gassen muss. Oder wie spannend es ist, bei Dunkelheit und Unwetter hinein in die Alpen zu fahren. Oder zu merken, wie viel Spaß es macht, als Friesin mit dem Gespann ein paar Kilometer Serpentinen hinauf und später wieder hinunter zu fahren. Oder wenn einen über 100 Menschen in einer schwäbischen Stadt erwarten und eine Lesung zu einer riesigen Open-Air- Gaudi wird.

Fazit: Es war eine gelungen Woche und ich bedanke mich bei allen, die dazu beigetragen haben, dass alles super geklappt hat und diese Tour überhaupt stattfinden konnte.

Doch nun ich freue mich unglaublich auf meinen Mann und die Kinder, muss auch noch etwas Seelsorge betreiben, hat doch eines unsere Kaninchen in meiner Abwesenheit das Zeitliche gesegnet.

Der Krimi- Caravan aber steht jetzt wieder heil auf dem Werksgelände in Mertingen.

 DANKE

Als Beifahrer und Lotse war bis nach Poel mein Mann an meiner Seite, von da an mein Vater. Er hat das Navi des Öfteren mit den althergebrachten Karten korrigiert. Immer dann, wenn es von Seiten des Gerätes mal wieder mitten auf der Straße an den unmöglichsten Stellen hieß:

„Wenn möglich, bitte wenden.“

Wir hatten schöne- Papa- Tochter Stunden, die wir sehr genossen haben und ich bin ihm für die Unterstützung beim Fotografieren, Routenplanen und all dem sehr dankbar.

Ein wenig ist er aber doch auch stolz auf seine Tochter, die den Caravan allein durch Deutschland gelenkt hat und ich glaube er wäre wieder dabei, wenn es heißt: Krimifrau mit Krimicaravan on Tour..

Tour Fehmarn – Insel Poel

Tour bis Krün (Alpen)

Die Tage in den Alpen

Laichingen