Regine Kölpin

Schriftstellerin

Die Lebenspflückerin

 

Lebenspfueckerin
Ostfriesland im Jahr 1545: Das Land ist zerstritten und es drängen immer mehr Glaubensflüchtlinge aus Holland ins Land. Zu dieser Zeit muss die Hebamme Hiske Aalken aus dem benachbarten Jever fliehen, da sie dort als „Toversche“, als Hexe, angeklagt ist. Sie flieht in die Herrlichkeit Gödens und wird gleich bei ihrer Ankunft mit der bestialischen Ermordung des Cornelius von Ascheburg konfrontiert. Und sie stößt auch auf eine Gruppe von Menschen, die in einer Wagenburg rund um das Schloss Gödens lebt. Die Menschen halten heimliche nächtliche Treffen ab und sind verschlossen und geheimnisvoll. Ein Junge schleicht völlig verwildert und keiner Artikulation mächtig um das Lager herum. Als Hiske sich seiner annimmt, macht sie sich damit nicht gerade neue Freunde. Schließlich erreicht der charismatische Arzt Jan Valkensteyn aus Amsterdam die Herrlichkeit Gödens, und plötzlich stößt Hiske in ihrem Kräutergarten auf eine Leiche. Und unversehens hängt wieder der Vorwurf der Hexerei in der Luft, und was das für Hiske bedeutet, weiß sie nur zu gut.
KBV-Verlag, März 2012, 2.Auflage Oktober 2012; 3. Auflage Mai 2015, 4. Auflage April 2018

ISBN: 978-3-942446-39-6 | 300 Seiten

9,90 Euro (inkl. MwSt.)

 

auch als eBook in allen Formaten

 

 

 

…Die Autorin schafft es, durch die Verstrickung von fiktiven und realen historischen Personen, die Religionsgeschichte Ostfrieslands, den Aberglauben mit Zaubereiprozessen, mittels ihre Haptfigur Hiske Aalken, zu einem spannungsgeladenen Roman werden zu lassen….

(Quelle und ganzer Artikel: Anzeiger für Harlinger Land-Ostfriesisches Tageblatt, mit freundlicher Genehmigung)